Kurkuma

Magenfunktion ausgleichend, mildert Gasbildung.

kurkuma

Der Kurkuma ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, deren spiralig angeordneten Blätter bis zu 1,2 m hoch wachsen. Die gelben Blüten erscheinen auf einem 15 bis 20 cm langem, von den Blattstielen umschlossenen Stängel und sind zapfenartig angeordnet. Verwendet wird das nach dem Welken der Blätter geerntete Rhizom. Vor der Trocknung werden die Wurzelstöcke mit heißem Wasser gebrüht, um ein Austreiben zu verhindern. Dadurch verkleistert die Stärke und der austretende Farbstoff färbt das ganze Gewebe orangegelb. Der Kurkuma wird vor allem als Gewürz verwendet und verleiht dem Curry die gelbe Färbung. Die Gelbwurzel wird in Afrika und Asien angebaut. Importiert wird die Droge aus China, Indien und Indonesien. Die Kurkumawurzel enthält ätherisches Öl, Curcuminoide, die auch für die gelbe Farbe verantwortlich sind, und immunologisch aktive Polysaccharide. Zubereitungen aus der Kurkumawurzel wirken anregend auf den Gallefluss, blutfettsenkend, antioxidativ, entzündungshemmend, leberschützend, hemmend auf das Wachstum von Bakterien  

Anwendungsgebiete

Säurebedingte Magenbeschwerden, Völlegefühl, Blähungen, Dyspeptien,
Durchfall, rheumatischen Erkrankungen, Hauterkrankungen

© SANAMIN-Verlag Fachinformation

Weitere Angaben und Bestellmöglichkeit >>